Pfarrer flüchtet als Kind aus DDR
Mauerbau vor 60 Jahren
Der Bau der Berliner Mauer am 13. August 1961 riegelte Ostberlin von allen Übergangswegen ab. Mit der Grenzbefestigung wollte die DDR die Fluchtwelle in den Westen brechen. Wolfgang Schinkel schaffte den Weg in die Freiheit trotzdem.
Kirchentagsteilnehmer im Juni 1989 an der Berliner Mauer
Im Frühjahr 1989 durften - als Ergebnis einer Art Pendeldiplomatie zwischen Ost- und West-Politikern und einem Bischof - 374 Christen aus der DDR zum West-Berliner Kirchentag reisen. Nur zwei kehrten nicht zurück.
RSS - Westen abonnieren