Themen

Terror und Vertreibung im Irak

Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat die Kirchen zu mehr Einsatz für Christen im Irak aufgerufen.
09.04.2019 - 13:00
Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat die Kirchen zu mehr Einsatz für Christen im Irak aufgerufen. "Wir wollen erreichen, dass der Evangelische Kirchentag im Juni in Dortmund eine Resolution verabschiedet, Christen und auch Jesiden im Irak beizustehen", erklärte Organisation.
Nadia Murad, spricht am 01.12.2016 in Stuttgart  im Landtag vor den Abgeordneten.
10.12.2018 - 11:42
Verleihung des Friedensnobelpreises am 10. Dezember in Oslo: Mit brutalen Vergewaltigungen wollten die Kämpfer des IS Nadia Murad innerlich und äußerlich zerstören. Doch sie lässt sich nicht zum Schweigen bringen.
18.09.2018 - 09:13
Saadon Dawod lebt mit seiner Familie im Flüchtlingslager in Sharya. Er ist einer von 400.000 Jesiden, die 2014 vor dem sogenannten Islamischen Staat (IS) aus Shingal im Nord-Irak flüchteten. Obwohl es für ihn nicht leicht ist, geht er seinen Weg - und hilft dabei noch anderen.
Alle Inhalte zu: Terror und Vertreibung im Irak
Gedenkkundgebung zum Völkermord an den Jesiden
04.08.2018 - 10:38
epd
In einer Trauerveranstaltung haben rund 2.000 Jesiden aus ganz Deutschland der Opfer des Massakers durch den "Islamischen Staat" (IS) gedacht.
Jeside in Stadt Sindschar im Nordirak
30.07.2018 - 11:24
Mey Dudin
epd
Im August 2014 überfiel die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) die von Jesiden bewohnte Sindschar-Region im Nordirak. Vier Jahre später ist der Alptraum für viele noch immer nicht vorbei, sagt der Vorsitzende des Zentralrats der Jesiden in Deutschland, Irfan Ortac.
Familiennachzug
17.07.2018 - 12:01
epd
Die deutschen Botschaften in Ländern rund um Syrien verzeichnen einen hohen Andrang beim Familiennachzug. Den Vertretungen in der Türkei, in Jordanien, im Libanon und im Nordirak liegen dafür bereits 28.000 Terminwünsche von Angehörigen vor.
24.12.2017 - 12:11
epd
Die Internationale Katholische Kommission für Migration (ICMC) ruft die Christen in Syrien und im Irak auf, die Hoffnung auf eine friedliche Zukunft in ihren Ländern nicht zu verlieren.
Die Terrormiliz "Islamischer Staat" hindere die Männer, Frauen und Kinder mit Gewalt an der Flucht, sage ein UN-Sprecher am Dienstag (Ortszeit) in New York.
23.08.2017 - 10:33
epd
In einer der letzten Bastionen des sogenannten "Islamischen Staats" im Irak, der Stadt Talafar, werden Tausende Menschen mit Gewalt an der Flucht gehindert und als menchliche Schutzschile missbraucht.
Die zerstörte katholische Kathedrale Em Al Ahzan im Irak, dessen Territorium zu den frühesten Siedlungsgebieten der Christen gehört.
14.08.2017 - 12:06
Jan Dirk Herbermann
epd
Die vertriebenen irakischen Christen werden nach Einschätzung des Weltkirchenrates in naher Zukunft nicht in ihre Heimat zurückkehren.
28.07.2017 - 14:16
epd
Die aus der Gewalt von Islamisten befreite nordirakische Stadt Mossul gleicht laut Experten der Vereinten Nationen einem riesigen Schlachtfeld. Tausende Tote lägen unter den Trümmern der einstigen Millionen-Metropole begraben, teilte die Internationale Organisation für Migration.
waisenkinder_in_moss_54105588-i201.jpg
25.07.2017 - 09:43
epd
Die Bundesregierung stockt ihre Hilfen für die vom "Islamischen Staat" (IS) befreite nordirakische Stadt Mossul auf.
Ein kleiner Junge sitzt in Mossul (Irak) neben der beschmierten Zeichnung einer IS-Flagge, während er auf seine Evakuierung aus der Altstadt wartet.
11.07.2017 - 16:47
epd
Die Bewohner der irakischen Stadt Mossul litten jahrelang unter dem Terror des IS. "Die Hölle auf Erden", sagt der UN-Hochkommissar für Menschenrechte. Dennoch warnt er vor Rache.
Kinder warten in Mosul auf ihre Mutter, die Essen für die Familie besorgen soll.
22.06.2017 - 05:01
epd
Im Irak werden Mädchen und Jungen nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef Opfer von brutaler Gewalt.
RSS - Terror und Vertreibung im Irak abonnieren