Seemannspastor der Nordkirche, Matthias Ristau, in der Jugendherberge Hamburg-Horn
Keine Heimreise nach Kiribati
Rund 50 Seeleute, die Anfang des Jahres in Hamburg festsaßen, warten noch immer auf die Rückkehr nach Kiribati. "Sie hängen jetzt zusammen mit weiteren 120 Seemännern auf Fidschi fest", sagte Seemannspastor Matthias Ristau dem epd.
Seemänner in Hamburg durften monatelang Corona bedingt nicht ausreisen.
Für einige der Seeleute aus Kiribati, die seit Oktober in Hamburg festsitzen, gibt es Hoffnung: Ihr Land hat endlich eine Einreisegenehmigung erteilt. Doch allzu schnell werden sie wohl noch nicht in ein Flugzeug nach Hause steigen. Seemannspastor Ristau über die Fortschritte.
RSS - Seefahrt abonnieren