Kreuze oder andere religiöse Symbole an öffentliche Wände? Darüber streiten sich der EU-Spitzenkandidat der Sozialdemokratien, Martin Schulz, und Alois Glück, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken.
Die nächste Europawahl entscheide über ein "gemeinschaftsorientiertes Europas mit Glaubwürdigkeit für die Bürgerinnen und Bürger", sagte Martin Schulz der FAZ.
"Die EU-Finanzminister müssen die Regeln in ihrer nächsten Sitzung beschließen. Sie müssen ihre Zusagen gegenüber dem Europaparlament einhalten", sagte Martin Schulz.
RSS - Schulz abonnieren