Nach dem qualvollen Tod von mehr als 90 Flüchtlingen in der Wüste will die Regierung des Niger alle Lager für Migranten im Land schließen.
Islamisten sollen am Sonntag mindestens drei der von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützten Mausoleen zerstört haben, die aus dem 15. und 16. Jahrhundert stammen.
Während in Nordafrika Regime kippen, gibt es im Rest des Kontinents keine Spur von Revolution. Das hat verschiedene Gründe in den Ländern südlich der Sahara.
RSS - Sahara abonnieren