Tonnenschwere Altarwand
Mit einem spektakulären Kran-Einsatz ist die 58 Tonnen schwere Altarwand aus der Hamburger St. Nicolaus-Kirche der Evangelischen Stiftung Alsterdorf gehievt worden. Die zwölf Meter hohe Wand mit einem Altarbild aus der NS-Zeit wurde als Mahnmal neben der Kirche aufgestellt.
Die umstrittene Gedenksäule des "Zentrums für Politische Schönheit" (ZPS) im Berliner Regierungsviertel hat nach Angaben des Künstlerkollektivs zu keinem Zeitpunkt Asche von Holocaust-Opfern aus Auschwitz enthalten.
Der Leiter der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora, Volkhard Knigge, hat den Vorwurf des Künstlerkollektivs "Zentrum für politische Schönheit" (ZPS) zu mangelnder Aufarbeitung des Umgangs mit sterblichen Überresten von NS-Opfern zurückgewiesen.
RSS - Mahnmal abonnieren