Immer wieder gibt es in dem Land tödliche Vorfälle aufgrund von Blasphemie-Vorwürfe. Im aktuellen Fall soll der Arbeitgeber zweier Christen die Dorfbevölkerung mit der Behauptung angestachelt haben.
Für seinen Lynchaufruf nach dem Mord an der kleinen Lena hat ein 18-Jähriger eine Verwarnung und einen zweiwöchigen Dauerarrest erhalten. Das Jugendschöffengericht Emden verurteilte ihn am Mittwoch wegen des Aufrufs zu einer Straftat.
RSS - Lynchjustiz abonnieren