Christine Lieberknecht im Gespräch
Die frühere thüringische Ministerpräsidentin und evangelische Pastorin Christine Lieberknecht richtete nach dem ersten massiven Herunterfahren des sozialen Lebens in Deutschland deutliche Vorwürfe an die Adresse der Kirchen. Jetzt zieht sie erneut Bilanz.
Pastoren und ihre Familien würden in der Gesellschaft immer noch stärker beobachtet als andere Personen, räumte die Thüringer Ministerpräsidentin nach einem Besuch der Pfarrhaus-Ausstellung im Deutschen Historischen Museum in Berlin ein.
"Wir haben kein Interesse, an der gegenwärtigen Lage etwas zu ändern": Die Ablösung
RSS - Lieberknecht abonnieren