Themen
Das Vorgehen gegen die "Sea-Watch 3" sei ein moralischer Skandal, beklagt der EKD-Ratschef Bedford-Strohm. Auf dem traditionellen Johannisempfang der EKD fordert er einen offenen Heimatbegriff, der nicht "nur bis zum Gartenzaun des Nachbarn" reicht.
Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) feiert am Mittwoch in Berlin ihren traditionellen Johannisempfang.
Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm beklagte beim Johannisempfang, dass Nationalismus, Rassismus und Ausgrenzung von Menschengruppen wieder als legitime Instrumente im politischen Wettstreit erschienen.
Einmal im Jahr lädt die evangelische Kirche Vertreter von Politik und Gesellschaft zu einem Fest in Berlin ein. Der Streit in der Regierung bewegt auch die Kirche. Der Ratsvorsitzende Bedford-Strohm mahnte, zum sachlichen Diskurs zurückzukehren.
RSS - Johannisempfang abonnieren