Verteidigungsminister Ruwan Wijewardene erklärte vor dem Parlament in Colombo, "das Attentat sei ein Vergeltungsakt für den Angriff auf Muslime in Christchurch" gewesen.
Zwei Tage nach den Bomben kommt das Bekennerschreiben: Die Terrormiliz "Islamischer Staat" reklamiert die Anschläge auf Kirchen und Hotels in Sri Lanka für sich. Noch ist nicht klar, was Fakt und was Propaganda ist.
Gedenkkundgebung zum Völkermord an den Jesiden
In einer Trauerveranstaltung haben rund 2.000 Jesiden aus ganz Deutschland der Opfer des Massakers durch den "Islamischen Staat" (IS) gedacht.
Jeside in Stadt Sindschar im Nordirak
Im August 2014 überfiel die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) die von Jesiden bewohnte Sindschar-Region im Nordirak. Vier Jahre später ist der Alptraum für viele noch immer nicht vorbei, sagt der Vorsitzende des Zentralrats der Jesiden in Deutschland, Irfan Ortac.
RSS - IS abonnieren