Gottesdienst für Audi-Werk in Ingolstadt
Niemand weiß genau, wohin die Reise in der Autoindustrie geht. Am Audi-Stammsitz in Ingolstadt lädt das Netzwerk "Christen in der Automobilindustrie" zu einem Gottesdienst ein. Die Angst vor Jobverlust treibe derzeit viele Arbeitnehmer um, sagt Pastor Peer-Detlev Schladebusch.
Autos unfertig in einer Werkshalle
Der Skandal um manipulierte Abgaswerte bei Dieselmotoren hat Einfluss darauf, wie die Autoindustrie in der Gesellschaft gesehen wird. Die Auswirkungen, die der Skandal auf die einfachen Beschäftigen hat, rückt Industriepfarrer Schladebusch in den Vordergrund.
In Dirk Wagners Büro hängt ein Bild von New York. Die Brücke darauf ist ein Sinnbild für ihn, denn es gibt auch in Wolfsburg eine: von der Stadt hinüber zum VW-Werk.
Dirk Wagner ist auf dem zweiten Bildungsweg Pastor geworden. Vorher war er in der Baubranche tätig. Eine gute Voraussetzung für seinen neuen Job, bei dem er auch VW-Mitarbeiter betreut.
RSS - Industrie abonnieren