Ausschnitt aus einem zeitgenössischen Flugblatt mit Holzschnitt. Nürnberg (Jörg Merckel), 1555.
Auch wenn Martin Luther Hexerei für ein Verbrechen hielt: Neue Forschungen zeigen, dass nicht unbedingt die Kirchen, sondern eher die weltliche Obrigkeit in der frühen Neuzeit "Hexen" verurteilte.
Hexenverbrennung in Schiltach, 1533: Holzschnitt, zeitgenössisch, von Stefan Hamer (tätig in Nürnberg zwischen 1534 und 1554). Spätere Kolorierung.
Ein Forscherteam in Schmalkalden erstellt eine neue Datenbank über Hexenverfolgungen in der Frühen Neuzeit.
Mit einer Gedenktafel will das Kloster Loccum bei Nienburg in Niedersachsen künftig an die Opfer der Hexenprozesse im 16. und 17. Jahrhundert erinnern. "Wir wollen ein dauerhaftes Andenken für diese Menschen schaffen", sagte Abt Horst Hirschler. Die Tafel soll am Samstag an der Außenwand der ehemaligen Frauenkapelle im Torhaus angebracht werden.
RSS - Hexen abonnieren