Die evangelische Hilfsorganisation "Brot für die Welt" hat eine deutschlandweite Plakatkampagne für die gerechte Verteilung von Corona-Impfstoffen gestartet. Sie setzt sich dafür ein, dass sich auch Menschen in ärmeren Ländern gegen Covid-19 impfen lassen können.
In der Corona-Pandemie schossen die Schulden vieler Entwicklungs- und Schwellenländer in die Höhe. Wo Staatsbankrott droht, sind die sozialen Folgen dramatisch. Hilfswerke fordern dringend einen Schuldenschnitt.
Auf einer virtuellen Reise um den Globus sollen Gäste des Lutherischen Weltbundes (LWB) erfahren, wie die Reformation zu einer "Weltbürgerin" wurde. Am Reformationstag, dem 31. Oktober, geht es von 11 bis 23 Uhr per Livestream in die sieben Regionen des LWB, teilte der Dachverban
RSS - Eine Welt abonnieren