Das Deutsche Rote Kreuz hat die Streitkräfte im syrischen Ost-Ghouta aufgefordert, Hilfsorganisationen sofort den Zugang zu den eingeschlossenen Menschen zu ermöglichen.
Der von einem syrischen Flüchtling in einer Beratungsstelle des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) getötete Psychologe stammte aus dem Irak.
Bei einer psychosozialen Beratung hat ein Syrer am Mittwoch in Saarbrücken einen Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) erstochen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei waren die beiden Männer am Vormittag während eines Beratungsgesprächs in Streit geraten.
RSS - DRK abonnieren