Sophie Dauenhauer
Gerade alte, einsame und kranke Menschen freuen sich über ihr Kommen. Die Besuchsdienste kümmern sich um die Mitglieder in den Kirchengemeinden. Eine neue Referentin will die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stärken.
Diakon Dirk Hartung aus Osnabrück schreibt Postakrten an Senioren.
Treffpunkte, Gruppen, Fahrten und auch Gottesdienste fallen in Zeiten von Corona aus. Für viele ältere Menschen bedeutet das: Noch mehr soziale Kontakte brechen weg. Kirchengemeinden versuchen, das mit Anrufen oder persönlichen Briefen auszugleichen.
Gemeindebindung bei Neuzugängen und Ungezogenen Kirchenmitgleidern stärken.
Vor allem junge Menschen müssen für den Job häufig umziehen. In der neuen Stadt fühlen sie sich oft allein. Eine Kirchengemeinde könnte da ein Ort der Zuflucht sein. Einige fühlen sich dort aber nicht willkommen. Doch es gibt neue Ideen.
RSS - Besuch abonnieren