Bayerns stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner (CSU) dringt auf ein zügiges Verbot islamischer Vollverschleierung. Gegenüber der Zeitung "die Welt" (Montagsausgabe) forderte sie zudem bessere Bedingungen für unbgeleitete minderjährige Flüchtlinge.
Die nächste Generation könne von solchen Investitionen profitieren.
Kreditinstitute in Deutschland würdne ihre Kunden schlecht beraten und teilweise sogar betrügen.
RSS - Aigner abonnieren