Alkohol am Steuer: Polizei stoppt Bischöfin Käßmann

Alkohol am Steuer: Polizei stoppt Bischöfin Käßmann
Die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, ist mit Alkohol am Steuer von der Polizei gestoppt worden. Die 51-jährige Landesbischöfin musste eine Blutprobe abgeben.

Nach Angaben der "Bild"-Zeitung (Dienstag) wurde Käßmann am späten Samstagabend gegen 23 Uhr in der Innenstadt von Hannover von Streifenbeamten angehalten, nachdem sie mit ihrem Dienstwagen, einem VW Phaeton, eine rote Ampel überfahren hatte. Die hannoversche Landesbischöfin hatte 1,54 Promille Alkohol im Blut, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover, Jürgen Lendeckel, am Dienstag dem Evangelischen Pressedienst (epd) nach einer entsprechenden Untersuchung mitteilte.

Ein Ermittlungsverfahren gegen die Bischöfin sei bereits eingeleitet worden, sagte Lendeckel. Das Messergebnis könne einen schriftlichen Strafbefehl und eine Geldstrafe von einem Monatsgehalt nach sich ziehen. Zudem könne der hannoverschen Landesbischöfin für zehn bis zwölf Monate der Führerschein entzogen werden.

"Schlimmer Fehler"

"Ich bin über mich selbst erschrocken, dass ich einen so schlimmen Fehler gemacht habe", erklärte Käßmann. Ihr sei bewusst, wie gefährlich und unverantwortlich Alkohol am Steuer sei. "Den rechtlichen Konsequenzen werde ich mich selbstverständlich stellen", kündigte die oberste Repräsentantin von 25 Millionen Protestanten in Deutschland an. Käßmann wird nach Angaben ihrer Landeskirche aufgrund der Ereignisse in den kommenden Tagen keine Termine wahrnehmen.

epd

Themen