Bischof Meister: Glaube nicht allein an Zahlen messbar

Wie wollen wir glauben

Foto: Thinkstock/iStockphoto/maurusone

Bischof Meister: Glaube nicht allein an Zahlen messbar
Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister hat davor gewarnt, die jüngste Untersuchung zur Kirchenmitgliedschaft überzubewerten.

Wer aus den Ergebnissen ein Programm zur Zukunft der Gemeinden oder zur Pfarrerausbildung entwerfe, "überschätzt diese Analyse kolossal", sagte er am Freitag vor der Landessynode in Hannover. Die Aussagekraft der Zahlen sei mit Blick auf die Lebendigkeit des christlichen Glaubens begrenzt.

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hatte Anfang März die 5. Kirchenmitgliedschaftsuntersuchung veröffentlicht. Darin wird deutlich, dass sich immer mehr Menschen kaum oder überhaupt nicht mit der Kirche verbunden fühlen, obwohl sie ihr angehören. Der Anteil ist auf 32 Prozent gestiegen. 43 Prozent geben an, sich der evangelischen Kirche sehr oder ziemlich verbunden zu fühlen.

Die Kirche vor Ort sei weiter gefragt und für den Zusammenhalt in der Gesellschaft unersetzlich, sagte Meister. Zudem habe die Studie ergeben, dass der Pfarrberuf für das evangelische Profil eine große Rolle spiele. Die Institution Kirche müsse so gestaltet werden, dass Haupt- und Ehrenamtliche den nötigen Gestaltungsraum hätten, unterstrich der Bischof. "Wir müssen dafür sorgen, dass die Gleichgültigen eine lebendige und starke religiöse Gegenwelt vor der Nase haben, die selbstverständlich offene Türen hat."

Meldungen

Top Meldung
Einen Tag lang hat die Stadt Augsburg für den Frieden geworben. Auf dem Programm des dortigen Friedensfestes standen am Samstag Gottesdienste, Picknicks und die Bekanntgabe der neuen Friedenspreis-Träger: EKD-Ratsvorsitzender Bedford-Strohm und der Münchner Kardinal Marx.