Antisemitische Störer bei Gedenkveranstaltung

Antisemitische Störer bei Gedenkveranstaltung
Bei einer Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Reichspogromnacht am Sonntagnachmittag in Berlin-Steglitz haben zwei Männer mit antisemitischen Parolen gestört.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hielten sie am Hermann-Ehlers-Platz während einer Rede von Bezirksbürgermeister Norbert Kopp (CDU) Pappschilder mit judenfeindlichen Parolen hoch. Polizisten hätten die Störer umgehend aus dem Veranstaltungsbereich gedrängt und des Platzes verwiesen. Das Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Volksverhetzung hat der polizeiliche Staatsschutz übernommen.

Meldungen

Top Meldung
Oberbürgermeister Stephan Keller (r.) und Bastian Fleermann, Leiter für Mahn- und Gedenkstätten am 11.5.2021 am Tatort, wo ein Feuer gelegt wurde.
Politiker und Kirchenvertreter haben Anschläge gegen Synagogen und Mahnmale in Bonn, Münster und Düsseldorf verurteilt. Der Zentralrat der Juden in Deutschland fordert Solidarität und mehr Schutz.