"Sonne-Mond-und-Sterne"-Umzug unter Polizeischutz

"Sonne-Mond-und-Sterne"-Umzug unter Polizeischutz
Im hessischen Bad Homburg wurde ein Umzug der Bad Homburger Kindertagesstätte Leimenkaut am Donnerstagabend von Polizisten geschützt, weil die Stadt und die Kita in den vergangenen Tagen mit mehreren Hundert Schmäh-E-Mails aus dem ganzen Bundesgebiet überschüttet worden waren.

Anlass der Kritik, Beschimpfungen und Gewaltdrohungen war ein Bericht in der lokalen "Taunus-Zeitung", die Kita habe den Namen "Sankt-Martins-Fest" in "Sonne-Mond-und-Sterne-Fest" geändert, um Kinder anderer Kulturkreise nicht zu diskriminieren.

Die Geschichte von der Namensänderung sei eine Mär, sagte der Pressesprecher der Stadt, Andreas Möring, am Freitag dem Evangelischen Pressedienst (epd). Der Name "Sonne-Mond-und-Sterne-Fest" lasse sich bis ins Jahr 1998 zurückverfolgen, als eine namensgleiche Suppe angeboten worden sei. Bis heute sei gleichzeitig vom "Sankt-Martins-Feuer" die Rede. Mit rund 150 Kindern und Eltern sei die Teilnehmerzahl bei dem Umzug am Donnerstag höher gewesen als sonst, sagte Möring.

Die Inhalte des christlichen Sankt-Martin-Fests, das Üben von Teilen und Barmherzigkeit, seien für die Vermittlung der Kita zentral, versicherte Möring. Die Stadt hat gegen eine Reihe der E-Mail-Absender Strafanzeige erstattet und die Zuschriften der Polizei übergeben.
 

Meldungen

Top Meldung
Vorstellung des diesjährigen Toleranzwagen des Rosenmontagszugs in Düsseldorf
Vier Wochen vor dem diesjährigen Rosenmontagszug in Düsseldorf haben Vertreter von Christen, Juden und Muslimen vor Ort ihre Pläne für einen gemeinsamen "Toleranzwagen" vorgestellt.