Ärger um Rocker-Grabstein in Duisburg

Ärger um Rocker-Grabstein in Duisburg
In Duisburg sorgt der Grabstein eines jungen Motorradrockers für Streit.

Mitgliedern der katholischen Kirchengemeinde im Stadtteil Beeck erregen sich über die Aufschrift "81 Affa", eine für den Club der Hells Angels typische Buchstaben- und Zahlenkombination, wie die in Essen erscheinende "Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung" (Donnerstagsausgabe) berichtet. Die Rechtsabteilung des Bistums Essen prüft nun, ob das Rocker-Symbol auf dem Grabstein zulässig ist.

Die Hells Angels, die immer wieder mit kriminellen Machenschaften in Verbindung gebracht werden, hatten der Familie des 17-Jährigen den Grabstein geschenkt. "81 Affa" ist eine Umschreibung für den Clubnamen. Entsprechend der Buchstabenposition im Alphabet stehen die Ziffern 8 und 1 für H und A und damit für die Initialen des Clubnamens. Die Buchstaben Affa stehen für "Angels forever, forever Angels".

Derzeit gibt es in NRW nach Angaben der Polizeigewerkschaft mehr als 40 Rockergruppen, sogenannte "Outlaws Motorcycle Gangs", die ihr Geld überwiegend im Prostitutions- und Türstehergewerbe, im illegalen Drogen- und Waffenhandel verdienen.

Meldungen

Top Meldung
Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, fordert den Kampf gegen den sexuellen Kindesmissbrauch zur Chefsache zu machen.