Metalldiebe stehlen tonnenschwere Kirchenglocke

Metalldiebe stehlen tonnenschwere Kirchenglocke
Den Metallwert der etwa eine Tonne wiegenden Glocke schätzt die Polizei auf etwa 3.000 Euro.

Unbekannte Metalldiebe haben im emsländischen Hoogstede nahe der niederländische Grenze eine tonnenschwere ausrangierte Kirchenglocke gestohlen. Dabei habe es sich um eine Stahlglocke aus dem Jahr 1924 gehandelt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Sie stand mit einem zweiten und größeren Exemplar auf dem Vorplatz in unmittelbarer Nähe des Hauptportals der evangelisch-reformierten Kirche im Ort.

Die Glocken waren bis 1985 noch in Betrieb. Sie wurden dann von der Gemeinde ausgetauscht und auf dem Platz ausgestellt. Zeugen hatten nach Angaben in der Nacht zum Samstag zwar laute Geräusche vom Kirchplatz her gehört, dem aber weiter keine Bedeutung beigemessen.

Den Metallwert der etwa eine Tonne wiegenden Glocke schätzt die Polizei auf etwa 3.000 Euro. Der ideelle Wert für die Gemeinde sei wesentlich höher anzusetzen, hieß es. Nachdem im Ersten Weltkrieg die alten Bronze-Glocken eingeschmolzen wurden, hatte die Gemeinde die beiden Stahlglocken angeschafft.

Meldungen

Top Meldung
Die Kirchenglocke in Schweringen hat eine neue Inschrift bekommen, die die Inschrift aus der Nazi-Zeit durchkreuzt.
Die umstrittene frühere "Hakenkreuz-Glocke" hat von zwei Nürnberger Künstlern eine neue Inschrift erhalten, wie ein Sprecher des Sprengels Hannover am Dienstag mitteilte.