"Sexismus ist für Pfarrerinnen Alltag"

Füße und Schuhe evangelischer Pfarrerinnen

© epd/Peter Endig

Laut der evangelischen Theologin Banhardt sind auch Pfarrerinnen im Berufsalltag Sexismus ausgesetzt.

Theologin vor badischer Synode
"Sexismus ist für Pfarrerinnen Alltag"
Nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch in der Kirche erleben Frauen nach Einschätzung einer Expertin diskriminierendes Verhalten. "Sexismus ist für Pfarrerinnen Alltag", sagte die evangelische Theologin Sarah Banhardt vor der Synode der Evangelischen Landeskirche in Baden.

Banhardt (Heiligkreuzsteinach), die zur Geschichte der Frauenordination in Baden promoviert, sprach am Montag in Bad Herrenalb vor der Synode der badischen Landeskirche. Im Rahmen des Jubiläums "50 Jahre Frauen im Pfarramt" hatten Pfarrerinnen verschiedener Generationen von ihren Erfahrungen berichtet.

Laut Banhardt wird etwa die fachliche Kompetenz der Pfarrerinnen übersehen, ihre Kleidung kommentiert oder sie werden in Diskussionen als "hysterisch" abgewertet. Manche Theologinnen erlebten sexuelle Belästigung und in manchen Fällen sogar sexualisierte Gewalt. "Wir müssen Sexismus konsequent benennen und bekämpfen", verlangte die Theologin. Ein erster Schritt sei die bereits erfolgte Erweiterung der Richtlinien zum Schutz vor sexueller Gewalt, die jetzt auch Erwachsene als Opfer einbeziehe. Wichtig seien zudem Fortbildungen.

Auch 50 Jahre nach der rechtlichen Gleichstellung von Pfarrerinnen und Pfarrern sei die Frauenordination keine Selbstverständlichkeit. Um die Frauen im Pfarramt im ökumenischen Dialog zu stärken, sei eine Selbstverpflichtung der Landeskirche wünschenswert, "in der sie sich unverbrüchlich zur Ordination von Frauen bekennt". Banhardt forderte die badische Landeskirche auf, die Diskriminierung von Theologinnen institutionell aufzuarbeiten. "Damit könnte auch eine Schulderklärung verbunden werden, wie sie bereits in anderen Landeskirchen geschehen sei", sagte sie.

Die Herbsttagung der Synode der Landeskirche in Baden dauert bis Donnerstag (27. Oktober). Die 72 Synodalen beschäftigen sich etwa mit den Themen Friedensethik und neue Gemeindeformen.

Mehr zu Frauen
Regionalbischöfin und Ethikerin Petra Bahr
Die evangelische Ethik-Expertin Petra Bahr sieht eine mögliche Legalisierung bestimmter Formen der Leihmutterschaft in Deutschland kritisch.
Lieferwagen von Innen mit anonymer Frau
Sozialer Druck und mangelnde Infrastruktur: Frauen, die häusliche Gewalt erleben, finden auf dem Land manchmal nur schwer Unterstützung. Die "Land-Grazien" in Schleswig-Holstein helfen - undercover und in einem umgebauten Handwerker-Auto.

Info: Der Eröffnungsgottesdienst und alle Plenumssitzungen sind öffentlich und werden unter www.ekiba.de/landessynode/herbsttagung2022 übertragen.
Internet: www.ekiba.de/2032 und www.sicherheitneudenken.de