BGH bestätigt 10 Jahre Haft für IS-Prediger

Abu Walaas Begrüßung im Oberlandesgericht in Celle durch eine Glasscheibe

© Julian Stratenschulte/dpa

Der Hassprediger Abu Walaa (rechts), Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Deutschland, im Prozess am Oberlandesgericht in Celle. Er begrüßt hier seinen Anwalt durch eine Glasscheibe. (Archivbild)

Islamismus in Deutschland
BGH bestätigt 10 Jahre Haft für IS-Prediger
Das Urteil gegen den mutmaßlichen früheren Deutschland-Chef der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) zu zehneinhalb Jahren Haft ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe lehnte die Revision des als Abu Walaa bekannten Verurteilten und zweier seiner Mitstreiter als unbegründet ab.

 Das Urteil gegen den mutmaßlichen früheren Deutschland-Chef der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) zu zehneinhalb Jahren Haft ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe verwarf in einem am Montag bekanntgegebenen Beschluss die gegen das Urteil eingelegten Revisionen des als Abu Walaa bekannten Verurteilten und zweier seiner Mitstreiter als unbegründet. Es lägen keine "Rechtsfehler zum Nachteil der Angeklagten" vor, so der BGH. 

Die Verurteilung Abu Walaas durch das Oberlandesgericht (OLG) Celle im Februar 2021 unter anderem wegen "mitgliedschaftlicher Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung im Ausland in zwei Fällen" weise keine Rechtsfehler auf. Abu Walaa hatte laut OLG seine Anhänger radikalisiert und dazu aufgefordert, zum IS auszureisen oder zumindest in Deutschland für die Terror-Miliz tätig zu sein.

Zusammen mit den beiden anderen Angeklagten sei er an der Ausreise mehrerer junger Männer nach Syrien beteiligt gewesen, die sich dort dem IS angeschlossen hätten. Teils hätten diese Selbstmordattentate mit einer Vielzahl an Toten verübt. Die beiden weiteren Angeklagten wurden unter anderem wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung im Ausland ebenfalls zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

Abu Walaa war Imam der Moschee des inzwischen verbotenen Vereins "Deutschsprachiger Islamkreis Hildesheim". Der islamistische Prediger galt nach dem jetzt bestätigten OLG-Urteil vom Frühjahr 2014 bis September 2016 in Deutschland bei salafistisch-dschihadistischen Islamisten als führende Autorität.

Mehr zu Islamismus
Portrait von Prof. Mouhanad Khorchide
Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide hatte wegen seiner liberalen Religionsauffassung selbst Morddrohungen erhalten. Das Attentat auf Rushdie beschert ihm Flashbacks.
Autor Günter Wallraff im Gespräch
Der Publizist Günter Wallraff sieht in dem Messerangriff auf den Schriftsteller Salman Rushdie einen Versuch, Islamkritiker einzuschüchtern. Es sei "widerlich", wie iranische Staatsmedien den mutmaßlichen Attentäter frenetisch feierten.