Der Alltag einer pflegenden Mutter

Tina Kouemo berichtet über ihren Sohn Kyle, der das FoxG1 Syndrom ha

© privat/Evangelisches Medienhaus Stuttgart

Tina Kouemo kümmert sich um ihren Sohn Kyle, der das FoxG1 Syndrom hat. Sie erzählt vom Alltag und von Bürokratie.

Zuwendung und Bürokratie
Der Alltag einer pflegenden Mutter
Bei "Pflege" denkt man ja hauptsächlich an ältere Menschen. Aber es gibt auch viele Eltern, die ihre behinderten und chronisch kranken Kinder pflegen – ein ganzes Leben lang. Tina Kouemo erzählt aus dem Alltag mit ihrem Sohn Kyle.

Wie herausfordernd das Leben mit einem behinderten Kind sein kann, weiß Tina Kouemo nur zu gut. Ihr Sohn Kyle hat das FoxG1 Syndrom - ein sehr seltener Gendeffekt. Er kann deshalb nicht laufen und nur pürierte Nahrung zu sich nehmen. Tina Kouemo ärgert sich über die Bürokratie, gegen die sie ankämpfen muss - etwa weil ihr die Krankenkasse Hilfsmittel nicht bewilligt, die ihr das Leben erleichtern würden.

Hören Sie hier mehr aus dem Alltag von Tina Kouemo und von den Forderungen, die sie an die Politik stellt.

evangelisch.de dankt dem Evangelischen Medienhaus der württembergischen Landeskirche in Stuttgart für die Kooperation.

Mehr zu häusliche Pflege
Junge Frau hilft altem Mann die Treppe rauf
Weil es für sie selbstverständlich ist, kümmern sich viele Angehörige um ihre pflegebedürftigen Familienmitglieder. Jeder Dritte von ihnen ist damit jedoch überfordert, wie eine neue Studie des Sozialverbands VdK zeigt.
Pflegekraft bei der Unterstützung für die häusliche Pflege eines Seniors
Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) fordert mehr Unterstützung für die häusliche Pflege. Es müsse mehr gefördert und gewürdigt werden, dass die größte Last in den Familien und im häuslichen Umfeld gestemmt werde.