Neue Ausstellung im Lutherhaus Eisenach

Lutherhaus Eisenach

© Stiftung Lutherhaus Eisenach / Tobias Wille

Die neu gestaltete Dauerausstellung "Luther und die Bibel" würdigt die Übersetzungsarbeit des Reformators - auch mit interaktiven Elementen.

Luther und die Bibel
Neue Ausstellung im Lutherhaus Eisenach
Im Lutherhaus Eisenach ist die neu gestaltete Dauerausstellung "Luther und die Bibel" eröffnet worden. Der mitteldeutsche Landesbischof Friedrich Kramer würdigte die historische Leistung des Reformators Martin Luther bei der Übertragung der Botschaften aus einer bis dato toten Sprache.

Die Leistung Luthers werde in der neuen Dauerausstellung anschaulich gezeigt, so Kramer. An zusätzlichen interaktiven Medienstationen können Gäste nunmehr neue Aspekte der Übersetzung von 1521/22 erleben. So werde etwa die internationale Wirkungsgeschichte der Lutherbibel anschaulicher dargestellt und in Beziehung zu katholischen Bibelübersetzungen gesetzt, sagte Museumsdirektor Jochen Birkenmeier.

Neu in die Ausstellung aufgenommen worden sei auch die Geschichte der Vereinnahmung von Luthers bekanntestem Lied "Ein feste Burg ist unser Gott". Die Geschichte des Liedes lasse sich nun durch fünf Jahrhunderte an Beispielen nachverfolgen.

Die Ausstellung "Luther und die Bibel" sei dabei nur eine von drei Attraktionen zum Jubiläumsjahr. So zeige das Lutherhaus seine - um eine weitere "Nazi-Glocke" ergänzte - Sonderausstellung zum kirchlichen "Entjudungsinstitut 1939-1945". Die Skulptur "man in a cube", die der chinesische Künstler Ai Weiwei anlässlich des Reformationsjubiläums geschaffen hatte, sei weiterhin im Innenhof des Lutherhauses zu erleben.

Das Lutherhaus Eisenach zählt als Museum in Trägerschaft der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) zu den bedeutenden Reformationsstätten in Europa.

Mehr zu Luther
Illustration: Eine Waage hält zwei Einschusslöcher in einer roten Papierfolie
Das Völkerrecht sagt: Man muss sich verteidigen ­dürfen. Gerecht ist aber mehr als recht. Zwei Perspektiven auf den "gerechten Krieg".
Wolfgang Huber wird ausgezeichnet
Für sein Lebenswerk hat der ehemalige EKD-Ratsvorsitzende Wolfgang Huber die LutherRose der Internationalen Martin Luther Stiftung erhalten. Geehrt wurden auch seine Bemühungen um einen Dialog zwischen Kirche und Wirtschaft.