Mitmachaktion für den Frieden

Gruppe junger menschen mit Victory Zeichen

© Getty Images/Teraphim

Macht mit: Aktionen für den Frieden.

#VerleihUnsFrieden
Mitmachaktion für den Frieden
Viele fühlen sich angesichts des Krieges in der Ukraine ohnmächtig. Wir zeigen Ideen, wie man sich gegen den Krieg und für den Frieden einsetzen kann. Zum Mitmachen, allein oder gemeinsam mit anderen. Die Sammlung wird laufend erweitert.

Aktion 1

Nehmen Sie sich Kreide. Diese ist auch zum Sprühen erhältlich, etwa für Schablonen, und ziehen Sie los. Sicher finden sich auch Leute, die mitmachen. Zum Beispiel Freunde, Bekannte oder Kinder aus der Nachbarschaft. Ideen für Texte gibt es beispielsweise bei @kreideaufbeton zu sehen.

Aktion 2

Viele Menschen flüchten aus den Kriegsgebieten. Sie brauchen Hilfe – auch in Form einer Unterkunft. Wenn Sie ein Bett, ein Zimmer, eine Bleibe frei haben, dann überlegen Sie doch, ob Sie Menschen für eine Zeit aufnehmen können.
Auf "#UnterkunftUkraine" können Sie sich beispielsweise registrieren lassen, wenn Sie jemandem eine Zuflucht anbieten könnt.

Aktion 3

Sie können unser Aktionsmotiv ausdrucken, eine Menschenkette aus Papier basteln, eine Friedenstaube ausschneiden oder oder… Wichtig ist, dass das Motiv gut sichtbar in ein Fenster zur Straße gehängt wird. Das macht dir Mut – und allen, die vorübergehen. Das Aktionsmotiv und die Bastelanleitung zur Menschenkette gibt's zum Download unter "Downloads zur Friedensaktion"

Aktion 4

Singen Sie gern? Vielleicht sogar in einem Chor? Dann singen Sie doch, am besten gemeinsam mit anderen, ein Friedenslied – zum Beispiel "Verleih uns Frieden gnädiglich". Und: Filmt euch doch dabei oder nehmt es auf (ganz einfach mit dem Smartphone) – und ladet es dann bei YouTube, Instagram oder Facebook etc. hoch, am besten mit dem Hashtag #VerleihUnsFrieden. Damit zeigt ihr eure Solidarität – und andere sehen, dass sie nicht alleine sind. Wenn du ein Instrument spielst, gilt natürlich das Gleiche. Hier sind die Noten zu "Verleih uns Frieden gnädiglich"

Aktion 5

Sammeln Sie schöne flache Steine, am besten zusammen mit anderen. Bemalen Sie diese, z. B. mit einem Regenbogen ("Pace"). Dann verteilen Sie diese Steine in Ihrem Viertel oder im Dorf – legen Sie sie gut sichtbar an den Straßenrand, auf einen Mauervorsprung oder neben eine Parkbank. Viele Gestaltungsideen finden Sie bei @friedenssteine.

Aktion 6

Vielleicht kennen Sie jemanden aus der Leitung Ihrer Kirchengemeinde? Geben Sie die Idee weiter, regelmäßig die Kirchenglocken läuten zu lassen, z.B. jeden Freitag um 17 Uhr oder jeden Tag um 12 Uhr. So macht es z.B. die @ev_kirche_alsbach.

Aktion 7

Es tut gut, mit seinem Gebet nicht immer alleine zu sein. Vielleicht können Sie nicht nur teilnehmen, sondern sogar ein Friedensgebet in Ihrer Nähe mitgestalten? Z. B., indem Sie ein Gedicht vorlesen oder Gitarre spielen? Wo und wann zurzeit Friedensgebete stattfinden, das wird hier gesammelt.

Aktion 8

Es gibt viele gute Aktionen und Organisationen, denen jeder Euro hilft. Sie leisten im Moment vor allem Hilfe für die vom Krieg betroffenen Menschen: Nothilfe, Hilfe für Geflüchtete, Hilfe, um Leid zu lindern. Hier finden Sie eine Sammlung von Organisationen und Aktionen, die Spenden für Kriegsopfer sammeln.

Aktion 9

Basteln Sie Friedenstauben und verschenken Sie sie – z. B. an Ihre Kolleg:innen, Nachbar:innen oder die Besucher:innen des Friedensgebets in Ihrer Kirche.
Eine schöne Gestaltungsidee samt Bastelanleitung finden Sie z. B. bei @m_and_m_bubble.

 

Aktion 10

Es tut gut, mit seinem Gebet nicht immer alleine zu sein. Vielleicht kannst du nicht nur teilnehmen, sondern sogar ein Friedensgebet in deiner Nähe mitgestalten? Z. B., indem du ein Gedicht vorliest oder Gitarre spielst? Wo und wann zurzeit Friedensgebete stattfinden, das wird hier gesammelt.

Mehr zu Ukraine-Russland-Krise
Wladimir Putin, Präsident von Russland
Anna* kommt aus Russland und ist Studentin. Sie hat einen engen Bezug zu Europa. Umso mehr hat sie der russische Angriff auf die Ukraine erschüttert. Auf evangelisch.de berichtet sie regelmäßig von ihren Eindrücken und Erlebnissen.
Bischof Karl-Hinrich Manzke
Landesbischof Karl-Hinrich Manzke sieht die evangelische Friedensethik durch den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine vor neuen Herausforderungen. Sie werde unterlaufen durch die "schändliche Übergriffigkeit Russlands".