Burkina Faso: EU verlangt sofortige Freilassung von Präsident Kaboré

Burkina Faso: EU verlangt sofortige Freilassung von Präsident Kaboré

Die EU hat von den Putschisten in Burkina Faso die sofortige Freilassung von Präsident Roch Marc Christian Kaboré und aller sonstigen illegal Festgenommenen gefordert. Wenn die verfassungsmäßige Ordnung nicht wiederhergestellt werde, habe dies "sofortige Konsequenzen für unsere Partnerschaft mit dem Land", erklärte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell am Mittwoch in Brüssel. Welche Konsequenzen ließ er offen. "Die Europäische Union verurteilt den Staatsstreich", hieß es in der Erklärung.

Ein Vertreter der Armee hatte am Montagabend die Regierung und das Parlament in dem westafrikanischen Land für aufgelöst und die Verfassung für aufgehoben erklärt. Kaboré und mehrere Regierungsmitglieder waren zuvor festgenommen worden. Als Grund für den Putsch nannte das Militär die verschlechterte Sicherheitslage und die Unfähigkeit der Regierung, die Situation zu verbessern. Chef der neuen Machthaber ist der 41-jährige Oberstleutnant Paul-Henri Sandaogo Damiba.