Festival Perspectives präsentiert digitales Theaterstück "möwe.live"

Festival Perspectives präsentiert digitales Theaterstück "möwe.live"

Das deutsch-französische Festival Perspectives koproduziert das neue digitale Theaterstück "möwe.live" des deutschen Kollektivs "punktlive". Ausgangspunkt ist die Tragödie "Die Möwe" von Anton Tschechow, wie das Festival am Mittwoch in Saarbrücken mitteilte. Beim digitalen Teil der diesjährigen 43. Festivalausgabe hatte das Kollektiv bereits "werther.live" präsentiert.

Das Stück "möwe.live" sei eine Mischung aus Theater und Film und verwische dabei die Grenzen zwischen den künstlerischen Formen. "Das Stück macht sich die Möglichkeiten der sozialen Netzwerke zunutze und eröffnet so eine neue interaktive Dimension", hieß es. Die Schauspielerinnen und Schauspieler präsentierten jede Aufführung live vor ihrer jeweiligen Webcam, das Publikum könne von überall auf der Welt im Stream zuschauen. Diese Kunstform hinterfrage das Theater, ohne es ersetzen zu wollen, teilte das Festival mit.

Das Stück wird voraussichtlich erstmals mit französischen Untertiteln am 7. Februar und 7. März 2022 gezeigt. Die deutsche Originalfassung ist den Angaben zufolge im Rahmen der Spielzeit des Staatstheaters Nürnberg bereits am 11. und 21. Dezember 2021 sowie am 16. Januar 2022 zu sehen.

Das deutsch-französische Festival Perspectives wurde 1978 als "Woche des jungen französischen Theaters" gegründet. Träger des Festivals sind die Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit, das französische Département Moselle, die saarländische Landesregierung und die Landeshauptstadt Saarbrücken.