Hindus und Bahai werben für das Impfen

Nahaufnahme einer Hand die ein Pflaster auf einem Oberarm anbringt

© Yashvi Jethi/iStockphoto/Getty Images

Hindus und Bahai bewerben das Impfen gegen das Corona-Virus.

Vierte Corona-Welle
Hindus und Bahai werben für das Impfen
Hochrangige Vertreter der Hindus und der Bahai in Deutschland hätten eine entsprechende Erklärung mit dem Titel "Impfen ist Ausdruck religiöser Verantwortung" unterzeichnet, teilte das Abrahamische Forum am Donnerstag in Darmstadt dem Evangelischen Pressedienst (epd) mit. Damit unterstützten jetzt neun Religionsgemeinschaften den gemeinsamen Impfappell.

Die Verantwortung für das eigene und das Leben der Mitmenschen sei ein Gebot in allen Religionen, wird in der Erklärung ausgeführt. Sofern in Einzelfällen keine gesundheitlichen Gründe dagegen sprächen, sollten sich Menschen impfen lassen. "Eine Impfung schützt die eigene Gesundheit und die der Menschen weltweit."

Neue Unterzeichner sind die Hinduistin Anjali George, Vorstandsmitglied im Frankfurter Rat der Religionen, und der Bahai Armin Eschraghi vom Vorstand des Abrahamischen Forums. Mit dabei sind auch Ihsan Hilber von den Aleviten, Abdassamad El Yazidi vom Zentralrat der Muslime, Detlef Görrig von der Evangelischen Kirche in Deutschland und Tsunma Konchok Jinpa Chodron, Ratsmitglied der Deutschen Buddhistischen Union.

###empfehlung###

Unterschrieben ist die Erklärung auch von Daniel Neumann, Direktor des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden in Hessen, von Irfan Ortac, Stellvertretender Vorsitzender des Zentralrates der Eziden in Deutschland, von Khuswant Singh, Gründer des Rates der Sikh-Religion und ehemaliger Vorsitzender des Rats der Religionen Frankfurt, sowie dem Vorsitzenden und dem Geschäftsführer des Abrahamischen Forums, Karl-Josef Kuschel und Jürgen Micksch.

Mehr zu Coronavirus, Impfungen, Weltreligionen
Christliche Tätigkeiten für die häusliche Quarantäne, die uns während der Corona-Pandemie in nächster Zeit guttun könnten.
Nikolaus hin, Nikolaus her: Meine Geduld ist am Ende, vor allem mit den Impfgegnern. Wir alle müssen mehr tun, als wir tun in dieser Zeit der Pandemie. Und mehr opfern. Sofort!