Neue Geschäftsführerin bei SOS Mediterranee Deutschland

Neue Geschäftsführerin bei SOS Mediterranee Deutschland

Berlin (epd). Die gelernte Journalistin Maike Röttger übernimmt vom 1. Dezember an die Geschäftsführung der zivilen Seenotrettungsorganisation SOS Mediterranee Deutschland. Sie folgt auf Verena Papke, die mehr als fünf Jahre lang die 2015 gegründete Organisation mit aufgebaut hat und sich beruflich neu orientieren möchte, wie die Organisation am Dienstag in Berlin mitteilte. Röttger wird demnach SOS Mediterranee Deutschland zunächst als Interim-Geschäftsführerin für mindestens acht Monate leiten. Zuvor war sie zehn Jahre Geschäftsführerin der Kinderrechtsorganisation Plan International Deutschland.

Wie die Organisation weiter mitteilte, wird sich SOS Mediterranee Deutschland ab Januar 2022 von dem europäischen Verbund SOS Mediterranee International lösen und Mitte 2022 ein neues, eigenes Rettungsschiff aufs Mittelmeer bringen. In Zukunft wolle die Organisation neben dem Retten von flüchtenden Menschen mit dem Schiff auch die Öffentlichkeit verstärkt über die anhaltende humanitäre Notlage im Mittelmeer aufklären und auf die Politik Einfluss nehmen. Dieses Jahr sei im Schnitt alle sechs Stunden ein Kind, eine Frau oder ein Mann im zentralen Mittelmeer auf der Flucht ertrunken, sagte Röttger: "Das ist erschütternd - und seitens der EU zutiefst inhuman."

SOS Mediterranee Deutschland hat sich 2015 in Berlin gegründet als ein Verbund aus Vereinen in Frankreich, der Schweiz und Italien. Nach eigenen Angaben hat die Organisation bis heute im zentralen Mittelmeer insgesamt 34.517 Menschen vor dem Ertrinken gerettet.