Große Teilnehmerzahl beim ersten digitalen Seniorentag

Große Teilnehmerzahl beim ersten digitalen Seniorentag

Unter dem Motto "Wir. Alle. Zusammen." haben mehrere Tausend Teilnehmer die Vorträge, Diskussionen und Workshops des 13. Deutschen Seniorentags im Internet verfolgt. Wegen der vierten Corona-Welle wurde die dreitägige Veranstaltung in Hannovers Kongresszentrum erstmals vollständig digital durchgeführt und ging am Freitag zu Ende. Sie sei dennoch ein Erfolg gewesen, teilte die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (Bagso) am Freitag mit.

Die Teilnehmerzahl zeige, wie groß die digitale Kompetenz bei vielen Älteren bereits sei, sagte der Bagso-Vorsitzende Franz Müntefering. Das Online-Format habe jedoch auch viele Menschen ausgeschlossen. "Denn jeder Zweite über 70 Jahre ist nicht im Internet unterwegs. Deshalb braucht es dringend den Digitalpakt Alter. Ziel muss sein, dass es in allen Kommunen digitale Erfahrungsorte für ältere Menschen gibt."

Die Themen der insgesamt 99 Veranstaltungen reichten von digitaler Teilhabe und dem gemeinsamen Lernen im Miteinander von Jung und Alt über Konzepte gegen Einsamkeit bis hin zu Glück und Sinnerleben im Alter sowie der Endlichkeit des Lebens.

Am Donnerstag veröffentlichten die Bagso und ihre 125 Mitgliedsorganisationen die "Hannoversche Erklärung". Darin betonen sie, welchen gesellschaftlichen Beitrag ältere Menschen leisten können und wollen. Zugleich fordern sie bessere kommunale Rahmenbedingungen für ein selbstbestimmtes Leben im Alter.