"Wir sind Kirche" kritisiert Papst-Entscheidung zu Woelki

"Wir sind Kirche" kritisiert Papst-Entscheidung zu Woelki

Die Kirchenvolksbewegung "Wir sind Kirche" hat die Entscheidung des Papstes kritisiert, den Kölner Erzbischof Rainer Maria Woelki im Amt zu belassen. "Mit dieser römischen Entscheidung wird der dringend notwendige Versöhnungs- und Erneuerungsprozess verhindert", erklärte die katholische Reformbewegung am Freitag in München. Bei vielen Missbrauchsbetroffenen, aber auch bei Gläubigen im Erzbistum sei die Enttäuschung groß.

Es bestehe zudem die Gefahr, dass die vorübergehende "Auszeit" des Kölner Erzbischofs nicht zur Lösung der Konfliktlage beitrage, sondern zu einer Verschärfung und Verlängerung führe, warnten "Wir sind Kirche"-Sprecher Christian Weisner und Stefan Herbst. "Die irritierende Hängepartie geht weiter."