UN wollen Hunger bis 2030 besiegen

UN wollen Hunger bis 2030 besiegen

Unter dem Eindruck des zunehmenden Hungers in der Welt hat am Donnerstag der Gipfel der Vereinten Nationen zur Ernährungssicherheit begonnen. Der Gipfel in New York soll laut den UN Strategien und Programme bündeln, um den Hunger auf der Erde bis 2030 zu beenden.

An dem virtuellen Treffen nehmen Vertreterinnen und Vertreter von UN-Organisationen, Regierungen, Agrarunternehmen und zivilgesellschaftlichen Organisationen teil. Die UN hatten die Teilnehmer im Vorfeld des Gipfels aufgerufen, Ideen für eine bessere Ernährung der Menschen einzureichen.

Den Angaben nach haben weltweit mehr als 800 Millionen Kinder, Frauen und Männer nicht genug zu essen. Die Covid-19-Pandemie und der Klimawandel verschärfen den UN zufolge die Hungerkrise.

Die Weltgesundheitsorganisation betonte, dass in der Pandemie 370 Millionen Kinder auf ihre Schulnahrung verzichten mussten. Viele Staaten hatten die Schulen geschlossen.

Der Gipfel findet unter der Schirmherrschaft des UN-Generalsekretärs António Guterres statt. Die Beseitigung des Hungers ist eines der wichtigsten Nachhaltigkeitsziele der UN, die bis 2030 erreicht werden sollen.