Freie Musikensembles erhalten Finanzhilfe vom Bund

Musikinstrumente im Gras

© Getty Images/iStockphoto/SergeyKlopotov

"Die Folgen der Pandemie waren und sind für die freien Ensembles und insbesondere auch für den künstlerischen Nachwuchs existenzbedrohend", sagte Monika Grütters und versprach Zuschüsse von jeweils bis zu 150.000 Euro.

Nachwuchsunterstützung
Freie Musikensembles erhalten Finanzhilfe vom Bund
Chöre, Orchester und andere freie Musikensembles können wegen der Corona-Pandemie auf finanzielle Hilfe vom Bund hoffen.

Dieser stelle insgesamt 35 Millionen Euro für das im Rahmen von "Neustart Kultur" entwickelte Förderprogramm des Deutschen Musikrats zur Verfügung, teilte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) am Montag in Berlin mit. Davon seien allein fünf Millionen Euro für die gezielte Unterstützung von Nachwuchsensembles vorgesehen. Antragssteller könnten jeweils bis zu 150.000 Euro erhalten.

"Die Folgen der Pandemie waren und sind für die freien Ensembles und insbesondere auch für den künstlerischen Nachwuchs existenzbedrohend", sagte Grütters. Das Förderprogramm solle helfen, die Vielfalt der Szene "in ihren zahlreichen Facetten zu bewahren" und "ihre enorme künstlerische Qualität zu erhalten".

Die Antragsstellung für das Programm ist ab dem 16. September 2021 bis zum 31. Oktober 2022 beim Deutschen Musikrat möglich.

Mehr zu Coronavirus, Kirchenmusik
Christliche Tätigkeiten für die häusliche Quarantäne, die uns während der Corona-Pandemie in nächster Zeit guttun könnten.
Ausschnitt des Ölgemäldes von Kirchenmusiker Heinrich Schütz
Ein Festprogramm erinnert in Mitteldeutschland an den 350. Todestag von Heinrich Schütz. Die Musikwissenschaftlerin und Intendantin des Heinrich Schütz Musikfestes, Christina Siegfried, spricht über die Bedeutung des Komponisten.