Niedersachsen gibt über 120.000 Impfdosen von Astra-Zeneca zurück

Niedersachsen gibt über 120.000 Impfdosen von Astra-Zeneca zurück

Niedersachsen will 120.400 Dosen des Impfstoffs Astra-Zeneca, die noch in den Verteilzentren des Landes lagern, an den Bund zurückgeben. "Es ist allgemein bekannt, dass die Nachfrage vor allem nach Astra-Zeneca rückläufig ist", sagte Sprecherin Stefanie Geisler vom Landesgesundheitsministerium am Freitag in Hannover. Dieser Impfstoff werde deshalb nicht mehr nachbestellt. Geisler betonte jedoch: "Auch der Impfstoff von AstraZeneca wirkt bei abgeschlossener Impfserie gut gegen die Delta-Variante." Der Bestand in den Impfzentren reiche jedoch für noch ausstehende Impfungen aus.

Die Impfstoffe gehörten dem Bund, erläuterte die Sprecherin. Dieser habe angeboten, ungenutzte Dosen zurückzunehmen und bei Bedarf an andere Länder zu verteilen. Die Kühlketten würden bei der Rücknahme genauso eingehalten wie bei der Anlieferung: "Die Haltbarkeit und Verwendbarkeit ist gewährleistet." Die Vakzine von Biontech, Moderna und Johnson & Johnson sollen dagegen nicht zurückgegeben werden. Der Impfstoff von Astra-Zeneca war in den vergangenen Monaten wegen seiner möglichen Nebenwirkungen in die Schlagzeilen geraten.