Polizei überführt Impfausweis-Fälscher

Polizei überführt Impfausweis-Fälscher

Die Polizei hat in Franken einen Impfausweis-Fälscher ermittelt. Gegen den 42-Jährigen laufe nun ein Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßiger Urkundenfälschung, teilten die Staatsanwaltschaft Schweinfurt und das Polizeipräsidium Unterfranken in Würzburg am Mittwoch mit. Der Mann soll gefälschte Impfpässe anonym über einen Messenger-Dienst zum Verkauf angeboten haben. Er legte ein Geständnis ab.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung in der Region Main-Rhön wurde unter anderem ein gefälschter Impfpass sichergestellt, ausgestellt auf den Namen des Beschuldigten selbst. Staatsanwaltschaft und Polizei wiesen darauf hin, dass nicht nur die Herstellung und der Verkauf gefälschter Impfausweise strafbar ist, sondern auch deren Verwendung. Zudem raten sie, keine Fotos von Impfausweisen, QR-Codes oder ähnlich sensiblen Daten und Dokumenten in sozialen Netzwerken oder über Messenger-Dienste zu veröffentlichen. Diese könnten Kriminelle als Grundlage für Fälschungen nutzen.