Ruhrbischof Overbeck fordert mehr Einsatz für den Klimaschutz

Ruhrbischof Overbeck fordert mehr Einsatz für den Klimaschutz

Der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck fordert ein energischeres Handeln der Politik für den Klimaschutz. "Ich glaube, Regierungen im Bund und Land, aber auch auf kommunaler Ebene werden sich der sozial-ökologischen Fragen viel bewusster annehmen müssen", sagte der Ruhrbischof der Essener "Neuen Ruhr/Neuen Rhein Zeitung" (Samstag) anlässlich eines Besuchs in den von Überschwemmungen betroffenen Orten im Sauerland. Es sei notwendig, "sensibler für ökologische Entwicklungen zu sein, ernster zu nehmen, was Naturforscher und diejenigen sagen, die schon seit Jahren wachsam Entwicklungen in der Natur verfolgen", betonte Overbeck.

Zudem wandte sich der Bischof gegen das Beharren auf einem ständigen Wirtschaftswachstum. Zwar hänge vom "sozial abgefederten wirtschaftlichen Wachstum" der Wohlstand vieler Menschen ab, allerdings sei der Preis dafür hoch. "Und weil er ökologisch Dimensionen annimmt, die nicht nur uns, sondern der gesamten Menschheit nicht guttun, werden wir von einem Wachstums-Paradigma Abstand nehmen müssen", sagte er der Zeitung.

Mit einem Gottesdienst im Essener Dom gedenkt Overbeck am Sonntag (25. Juli) ab 10 Uhr der Opfer des Hochwassers und betet für alle Betroffene. Zudem hatte sich der Bischof bereits in einem Brief an die vom Hochwasser betroffenen Menschen im Sauerland gewandt und ihnen seine Anteilnahme ausgesprochen.