Dresdner Kreuzchor singt wieder vor Publikum

Dresdner Kreuzchor in neuen Anzügen geben wieder Konzerte in neuen Anzügen und mit neuen Werken.

© epd-bild/Matthias Rietschel

Erst neues Outfit, dann neues Repertoire: Im Dezember 2020 erhielt jeder der rund 120 Sänger neue massgeschneiderte Anzüge, jetzt dürfen die jugendlichen Sänger des Dresdner Kreuzchors sie auch wieder in der Öffentlichkeit vorführen.

Kirchenmusik
Dresdner Kreuzchor singt wieder vor Publikum
Der Dresdner Kreuzchor ist nach coronabedingter Pause erstmals wieder live zu hören. Am Samstag, 10. Juli singen die Knaben bei einer Vesper in der Kreuzkirche am Altmarkt.

Bei der Veranstaltung werde auch das Rudolf-Mauerberger-Stipendium verliehen, wie das Chormanagement mitteilte - in diesem Jahr an ersten Chorpräfekten, Samuel Maschke. Die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung erhält den Angaben zufolge jährlich ein besonders begabter Kruzianer.

In der Vesper erklingen Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Heinrich Schütz und Johann Sebastian Bach. Stipendiat Maschke wird ein Solo singen und ein Werk dirigieren. Traditionell wird der erste Chorpräfekt des Kreuzchores im Dirigieren ausgebildet.

Kreuzkantor Roderich Kreile freut sich über die Rückkehr des Chores in die Öffentlichkeit. "Ich bin stolz, wie die Kruzianer diese schwere Zeit durchgestanden haben und mit welchem Enthusiasmus sie jetzt wieder singen", sagte Kreile. Diese Begeisterung wolle der Chor an das Publikum weitergeben. Es ist die letzte Vesper des Kreuzchores im laufenden Schuljahr.

Mehr zu Kirchenmusik, Kreuzchor
Peter Ammer, Kirchenmusikdirektor und Präsident des Verbands Evangelischer Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker in Deutschland
In vielen Kirchengemeinden fehlen Organisten, oft werden die Orgeln dann auch nicht mehr gewartet. Peter Ammer vom evangelischen Kirchenmusikverband will das ändern - und ist dafür offen, dass als Notlösung eine Maschine die Orgel spielt.
Straßenchor in Stuttgart
Singen verbindet und schenkt Freude - damit wollen die Initiatoren von "Deutschland singt" am 3. Oktober ein Zeichen des Dankes, aber auch der Hoffnung und für Zusammenhalt setzen.