Behörden lassen Mafia-Kapelle bei Neapel abreißen

Abrissschutt

© Bogdanhoda/iStockphoto/Getty Images

Das italienische Innenministerium hat eine von einem Mafia-Clan errichtete Votiv-Kapelle in Afragola abreißen lassen. (Symbolbild)

Behörden lassen Mafia-Kapelle bei Neapel abreißen
Das italienische Innenministerium hat eine von einem Mafia-Clan errichtete Votiv-Kapelle in Afragola bei Neapel abreißen lassen.

Die Aktion sei ein "starkes Signal gegen das organisierte Verbrechen", betonte Innenministerin Luciana Lamorgese am Dienstag.

Die Entfernung illegaler Gebäude diene der Wiederherstellung der Legalität in Neapel und Umgebung. So werde die Präsenz staatlicher Institutionen in Gegenden gezeigt, in denen der Druck der Camorra, der örtlichen Mafia-Organisation, besonders groß ist.

In Neapel und Umgebung wird seit Langem über den Umgang mit Portraits von Camorra-Mitgliedern, die als Wandmalereien ganze Fassaden füllen, und Kapellen zu Ehren einzelner Familien gestritten. Diese dienen der Machtdemonstration örtlicher Clans. In Süditalien nutzen Mafia-Organisationen christliche Symbole und Zeremonien wie Prozessionen als Zeichen ihrer vermeintlichen Legitimität.

Mehr zu Verbrechen, Italien
Hinrichtungszelle in Huntsville, Texas
Das Oberste US-Gericht hat am Mittwoch eine für denselben Tag geplante Hinrichtung aufgeschoben. Grund ist eine Kontroverse um die spirituelle Betreuung des Verurteilten bei der Exekution.
Eine Frau sitzt an einem Aussichtspunkt auf das Ulmer Münster
Die unerlaubte Kletterei von zwei Männern auf dem höchsten Kirchturm der Welt endet mit Anzeigen wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung.