Verein zur Unterstützung von entstellten Menschen aufgelöst

Verein zur Unterstützung von entstellten Menschen aufgelöst

Der Verein "AusGezeichnet" zur Unterstützung von entstellten Menschen hat nach vier Jahren seine Arbeit eingestellt. Vereinsgründerin Vanessa Münstermann, die 2016 Opfer eines Säureanschlags wurde, begründete am Sonntag in Hannover den Schritt mit "zu viel Bürokratie" in der Vereinsarbeit. Künftig wolle sie Frauen unterstützen, die einen Anschlag überlebt haben. Ihnen wolle sie Mut zusprechen und zeigen, wie sie gelernt habe weiterzuleben.

Ihr Ex-Partner hatte der damals 27-Jährigen im Februar 2016 aufgelauert und ihr einen ätzenden Rohrreiniger ins Gesicht geschüttet, weil sie sich von ihm getrennt hatte. Durch die sehr aggressive Säure erlitt Münstermann schwerwiegende Verletzungen im Gesicht und Dekolleté, auch Hände und Oberschenkel wurden angegriffen. Ein Auge musste operativ entfernt werden. Außerdem ist ihr Hörvermögen beeinträchtigt.