"Juenger" vernetzen Gemeinde per App

Jugendliche Menschen mit Smartphones

© Getty Images/iStockphoto/Alessandro Biascioli

Mit der "Juenger-App" will die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Minden Menschen vernetzen.

"Juenger" vernetzen Gemeinde per App
Die Evangelische Jugend des Kirchenkreis Minden hat eine App herausgebracht, die den Austausch innerhalb von Gemeinden erleichtern soll. Mit der "Juenger-App" wollen die Ehrenamtlichen Menschen in der Umgebung vernetzen.

Vorstellen kann man sich die Anwendung wie ein schwarzes Brett - nur eben digital. Laut der Evangelischen Jugend des Kirchenkreis Minden, den Machern der "Juenger-App", können Nutzer sich auf dieser Plattform für anstehende Termine eintragen. Außerdem könnten sie eigene Projekte oder Treffen bewerben und andere über die App einladen. 

Um den Austausch zu erleichtern, ist es den Usern möglich, Gruppen zu verschiedenen Themen zu bilden. Ein weiteres Feature: Nutzer können Ungeliebtes und Ausrangiertes auf dem Gesucht-Gefunden-Marktplatz tauschen. Die "Juenger-App", die eine Art lokale Alternative zu Facebook und Co darstellt, ist kostenlos und sowohl für Android- als auch für iOS-Geräte in den jeweiligen App-Stores verfügbar.

Mehr zu Digitalisierung
Liebe, Altaaar! auf YouTube
Die Skateboardpastoren Chris und Max erzählen, warum sie sich einmal quer durch den Kirchgarten buddeln mussten - und was das mit digitaler Kirche zu tun hat. Außerdem gibt es Tipps, wie man sich bei Zoom-Konferenzen wohler fühlen kann.
digitaler Studientag unter dem Titel „Junge Menschen und die Kirche“
Die Kirche muss sich nach Forderung des badischen Landesbischofs Jochen Cornelius-Bundschuh mehr nach den Bedürfnissen von jungen Menschen ausrichten. Dabei gehe es nicht um Integration in die Kirche, sondern vor allem um Freiräume für junge Menschen.