Kirche startet "Inspirations-Workshop" für Sinnsuchende

"Inspirations-Workshop" für Sinnsuchende

© pixdeluxe/istockphoto/Getty Images

Der Begriff "Luv" kommt aus der Seemannssprache und bedeutet soviel wie "dem Wind zugeneigt".

Kirche startet "Inspirations-Workshop" für Sinnsuchende
Unter dem Titel "Luv" hat die hannoversche Landeskirche einen neuen "Inspirations-Workshop" für Sinnsucherinnen und Sinnsucher gestartet. Das Angebot richte sich an spirituell Interessierte mit und ohne kirchliche Sozialisation.

Auch Menschen, denen die traditionellen Formen der Kirche fremd geworden seien, wolle der Kurs erreichen, teilte das Haus kirchlicher Dienste der Landeskirche Hannovers mit. Der Begriff "Luv" kommt aus der Seemannssprache und bedeutet soviel wie "dem Wind zugeneigt".

"Luv" sei ein moderner Glaubenskurs mit sechs Einheiten, hieß es. Er könne von Kirchengemeinden oder Initiativen eigenständig digital oder in Präsenz ausgeführt werden. Der Kurs knüpfe an das Bedürfnis an, über das eigene Ich zu reflektieren und nach Ressourcen für Achtsamkeit, Tiefe und Spiritualität zu suchen, sagte der Referent für Missionarische Dienste, Rainer Koch. Er hat das Angebot entwickelt.

Beleuchtet würden dabei Lebenserfahrungen, Prägungen oder Kraftquellen. "Ziel ist, die eigene Lebensreise zu reflektieren, der eigenen Sehnsucht nachzuspüren, sich spiritueller Schätze bewusst zu werden oder sich neu auszurichten.", erläuterte Koch. Am 17. Juni und am 8. September wird das Konzept in Videokonferenzen vorgestellt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Die Online-Präsentation dauert zwei Stunden.

Wer an einer der nächsten Online-Präsentationen teilnehmen möchte, kann sich über die "Luv"-Homepage anmelden. Im Anschluss wird der Zugang zum kostenlosen passwortgeschützten Downloadbereich zur Verfügung gestellt.

Mehr zu Spiritualität
Hinrichtungszelle in Huntsville, Texas
Das Oberste US-Gericht hat am Mittwoch eine für denselben Tag geplante Hinrichtung aufgeschoben. Grund ist eine Kontroverse um die spirituelle Betreuung des Verurteilten bei der Exekution.
Daniel Jäger auf der Schaertenspitze
356 Sektionen hat der Deutsche Alpenverein - die jüngste heißt "Gipfelkreuz". Sie soll eine Gemeinschaft für bergbegeisterte Sinnsucher bieten. Das Ziel: Gott auch auf Bergtouren erfahrbar machen.