Synode der größten deutschen Landeskirche tagt erneut digital

Ralf Meister

© epd-bild/Jens Schulze

Im Mittelpunkt der Synoden-Tagung stehen Überlegungen zu digitalen Formen des kirchlichen Lebens, die aktuellen Diskussionen um die Novellierung des niedersächsischen Kindertagesstätten-Gesetzes und der Bericht von Landesbischof Ralf Meister.

Synode der größten deutschen Landeskirche tagt erneut digital
Das Parlament der hannoverschen Landeskirche tagt in der nächsten Woche pandemiebedingt zum zweiten Mal vollständig digital: Die 79 Mitglieder der 26. Landessynode kommen vom 2. bis 4. Juni per Videokonferenz zu ihrer Frühjahrstagung zusammen, wie die Landeskirche in Hannover ankündigte.

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers ist mit 2,4 Millionen Mitgliedern in 1.230 Gemeinden zwischen Hann. Münden und der Nordsee die größte evangelische Kirche in Deutschland.

Im Mittelpunkt der Synoden-Tagung stehen Überlegungen zu digitalen Formen des kirchlichen Lebens, die aktuellen Diskussionen um die Novellierung des niedersächsischen Kindertagesstätten-Gesetzes und der Bericht von Landesbischof Ralf Meister. Auf der Tagesordnung steht auch ein Bericht zum gegenwärtigen Stand des landeskirchlichen Engagements bei der Aufarbeitung und Prävention von Fällen sexualisierter Gewalt.

Zudem wollen die Synodenmitglieder über weitere Schritte eines Zukunftsprozesses beraten, den die Landeskirche angesichts sinkender Mitgliederzahlen und zurückgehender Finanzen starten will. Finanzchef Rolf Krämer wird den Delegierten einen Bericht über die Entwicklung der Kirchenfinanzen in der Coronakrise geben. Themen sind auch die Suizidbeihilfe und die Zukunft des Religionsunterricht an den Schulen.

Mehr zu Landessynode, Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers, Bischof Meister
Kind bei Taufe
Mit einer neuen Initiative will die hannoversche Landeskirche im Jahr 2022 bei jungen Familien verstärkt darum werben, Taufen nachzuholen. Wegen Corona habe sich die Zahl der Kindertaufen im vergangenen Jahr fast halbiert, erfuhr die Synode
Regenbogen über einem Kirchturm
Mal darf der Gottesdienst nicht "Trauung" heißen, mal ist die Öffentlichkeit ausgeschlossen, mal ist gar nichts geregelt. Ein Überblick über die kirchlichen Heiratsmöglichkeiten für homosexuelle Paare in den Landeskirchen.

Info: Die Tagung ist über die Internetseite www.landeskirche-hannover.de und den YouTube-Kanal der Landeskirche ohne Anmeldung live zu sehen.