Diebe scheitern in Erfurt an mittelalterlicher Kloster-Technik

Augustinerkloster in Erfurt

© epd-bild/Jens-Ulrich Koch

Im evangelisches Augustinerkloster in Erfurt scheitern Diebe an mittelalterlicher Kloster-Technik.

Diebe scheitern in Erfurt an mittelalterlicher Kloster-Technik
Ein Opferstock im Evangelischen Augustinerkloster zu Erfurt hat dreisten Dieben getrotzt. Ihr Versuch, die Spendenbüchse aufzubrechen, sei gescheitert, teilte das Kloster am Dienstag in Erfurt mit.

Dabei hätten sie zunächst und offenbar unter Einsatz schwerer Technik noch ein als besonders sicher geltendes Vorhängeschloss knacken können.

Das Corpus Delicti, die mittelalterliche Spendenbüchse, in der Evangelischen Augustinerkirche in Erfurt.

Nach Einschätzung des Küsters, der den Vorfall entdeckte, müssen die Diebe bereits am Freitag am Werk gewesen sein. Allerdings hätten sie die Sicherheitstechnik der mittelalterlichen Spendenbüchse unterschätzt. Der auf einem Stein befestigte Opferstock sei nicht ohne Weiteres zu öffnen. Zudem würden weitere Sicherungen den Diebstahl des Kirchengroschens verhindern, sagte Augustinerpfarrer Bernd Prigge, ohne Details zu verraten.

"Verzweifelte mögen lieber klingeln"

"Nach dem Diebstahl unseres Nagelkreuzes im letzten Jahr aus dem Ort der Stille sind wir bestürzt über einen erneuten Versuch, etwas aus der Kirche zu stehlen", erklärte er. Trotz dieser schlechten Erfahrungen werde die Kirche weiter ganztägig offen bleiben. Ärgerlich sei, dass die Langfinger den Erlös völlig falsch eingeschätzt hätten. Der Spendenbehälter werde regelmäßig geleert. "Verzweifelte mögen bitte lieber bei mir klingeln", bot der Pfarrer an.

Der Reformator Martin Luther (1483-1546) lebte von 1505 bis 1511 als Mönch im Augustinerkloster. Das historische Ensemble beherbergt heute eine evangelische Tagungs- und Begegnungsstätte.

Mehr zu Kloster, Martin Luther
Bauarbeiten im Kloster Loccum
Die umfassenden Bauarbeiten im Kloster Loccum bei Nienburg sind nach vier Jahren weitgehend abgeschlossen. Die Anlage von 1163, in der nun angehende evangelische Pastor:innen ausgebildet werden, soll im November wieder in Betrieb gehen.
Sagenumwoben und Weltkulturerbe: Die Wartburg in Eisenach in Thüringen wird am 27. Januar 1080 erstmals urkundlich erwähnt. Seitdem hat sie viele Bewunderer gefunden.