Papst plädiert für Aussetzung von Impfstoff-Patenten

Papst plädiert für Aussetzung von Impfstoff-Patenten

In der Debatte über die Freigabe von Patenten für Corona-Impfstoffe hat Papst Franziskus mehr internationale Solidarität gefordert. Das Oberhaupt der katholischen Kirche plädierte in einer am Samstagabend vom Vatikan veröffentlichten Video-Botschaft dafür, die "Gesetze des Marktes oder des geistigen Eigentums" nicht über die "Gesetze der Liebe und der Gesundheit der Menschheit" zu stellen. Der 84-Jährige äußerte sich anlässlich des virtuellen US-Benefizkonzerts "Vax Live".

Nötig sei "Heilung an der Wurzel, Heilung der Ursache des Übels und nicht nur der Symptome", sagte Franziskus. "In diesen kranken Wurzeln finden wir den Virus des Individualismus, der uns nicht freier oder gleicher oder brüderlicher oder schwesterlicher macht, sondern gleichgültig gegenüber dem Leid anderer", mahnte der Papst. Eine Variante dieses Virus sei der geschlossene Nationalismus, der einen "Internationalismus der Impfstoffe" verhindere.

Meldungen

Top Meldung
Verschiedene Religionen
Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) will die Ökumene noch stärker in der theologischen Ausbildung verankern. Im Studium solle Ökumene nicht bloß ein Zusatzfach oder Spezialgebiet sein, erklärte die EKD am Montag in Hannover zur Vorstellung eines Impulspapiers.