Trainer-Legende Dragoslav Stepanovic verkündet Osterhoffnung

früherer Fußballtrainer Dragoslav Stepanovic

© epd-bild/Volker Rahn

Der frühere Fußballtrainer Dragoslav Stepanovic hat mit seinem Spruch "Lebbe geht weider" nicht nur die verlorene Meisterschaft der Eintracht Frankfurt 1992 überwunden. Er verbindet damit auch die Osterhoffnung auf Auferstehung. Das erzählt der 72​-jährige Frankfurter in einem am Montag freigeschalteten Video der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

Trainer-Legende Dragoslav Stepanovic verkündet Osterhoffnung
Erfahrungen im Fußball und Ostern sind eng miteinander verbunden, das ist die Überzeugung der Frankfurter Trainer-Legende Dragoslav Stepanovic. "Lebbe geht weider - das ist für mich Ostern", erklärt der Frankfurter in dem Video "Stepis Osterhoffnung", das ab Montag auf YouTube zu sehen sein wird.

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat das Video drehen lassen als eines von zahlreichen Mitteln, um trotz der Pandemie-Beschränkungen Ostern zu feiern. Mit dem zum geflügelten Wort gewordenen Spruch "Lebbe geht weider" kommentierte Stepanovic die Enttäuschung, als die von ihm trainierte Eintracht 1992 mit einer Niederlage im letzten Spiel die sicher geglaubte Meisterschaft verspielte.

In dem Video "Stepis Osterhoffnung" zieht Stepanovic die Verbindung von seiner Lebensweisheit zu Ostern. "Geb ich mal ganz simpel Beispiel", sagt der serbisch-orthodoxe Christ. "Die Bibel erzählt das so" - und er erzählt den Beginn der Auferstehungsgeschichte. Der 72-Jährige schließt mit der Verkündigung: "Ich sag euch, man ist voller Hoffnung, wenn man glauben kann: Lebbe geht weider!"

Botschaft: "Lebbe geht weider!"

Stepanovic erzählte anschließend, dass er Ostern als "größten kirchlichen Feiertag" zweimal feiere, wie EKHN-Sprecher Volker Rahn dem Evangelischen Pressedienst (epd) berichtete. Zuerst wie die evangelischen und katholischen Christen, dann vier Wochen später das serbisch-orthodoxe Fest. "Die Kinder freuen sich, dass sie zweimal Geschenke bekommen", habe er gesagt. Auf den Mittagstisch an Ostern komme bei Familie Stepanovic traditionell Lamm.

Den Videodreh hatte die Pfarrerin Marlene Hering aus Hattersheim bei Frankfurt eingefädelt. Sie habe im Frühjahr bei Beerdigungen den Spruch "Lebbe geht weider" zitiert, ohne zunächst die Herkunft aus dem Fußball zu kennen, sagte sie dem epd. "Er ist eine gute Osterbotschaft", sagte die Pfarrerin. "Er drückt eine Leichtigkeit aus, ohne zu banalisieren. Jeder kann etwas damit anfangen." Als sie auf Stepanovic als Urheber aufmerksam gemacht worden sei, habe sie den früheren Trainer angerufen und gefragt, ob er für eine Osterbotschaft zur Verfügung stehe. "Er hat schnell offenherzig ja gesagt", sagte Hering.

Mehr zu Die Karwoche und das Osterfest
Die Zeit zu Hause auf dem Sofa ist in vielen Familien gerade wieder etwas reichlicher bemessen. Warum also nicht mal wieder gemeinsam ein Buch lesen? Eine Auswahl von Neuerscheinungen rund um das Kirchenjahr und seine Feste.
Ich werde sterben. Und Sie werden es auch. Viele Menschen, auch Christ*innen verdrängen diese simple Wahrheit. Dabei gibt es Grund zur Hoffnung. Jesus Christus bietet uns eine Perspektive über das irdische Leben hinaus. Eine Andacht zur Ermutigung und Erbauung.