Pfälzer Kirche veröffentlicht Handreichung für Friedensgebete

Getty Images/iStockphoto/luctra_design

Pfälzer Kirche veröffentlicht Handreichung für Friedensgebete
Die Arbeitsstelle Frieden und Umwelt der pfälzischen Landeskirche veröffentlicht anlässlich des "Internationalen Tages gegen die Rekrutierung von Kindersoldaten" am 12. Februar eine Handreichung für Friedensgebete.

Die 60-seitige Publikation solle Kirchengemeinden und Initiativen Impulse und einen Leitfaden für die Gestaltung von Friedensgebeten geben, teilte die Arbeitsstelle am Freitag dem Evangelischen Pressedienst (epd) in Speyer mit. Die Handreichung werde auf der Internetseite der Arbeitsstelle veröffentlicht und sei dort zum Herunterladen und Ausdrucken verfügbar.

"Auch bei der Bundeswehr werden Jugendliche unter 18 Jahren in den Militärdienst geworben", kritisierte der pfälzische Friedenspfarrer Detlev Besier. Der "Internationale Tag gegen die Rekrutierung von Kindersoldaten" erinnere deshalb nicht nur an die Kindersoldaten, die weltweit in Kriege gezwungen würden und schlimmstenfalls getötet würden. "Dieser Tag fragt jede und jeden von uns in der Bundesrepublik Deutschland, warum Jugendliche bei uns zur Bundeswehr gehen sollten", sagte Besier, der auch Vorsitzender der Friedensinitiative Westpfalz in Kaiserslautern ist.

Pfarrer Detlev Besier an der Flugtaggedenkstätte nahe der Airbase Ramstein beim Ostermarsch der Friedensinitiative Westpfalz 2014.

Friedensgebete verhinderten zwar keinen Krieg, könnten aber die Einstellung der Menschen verändert, sagte Besier. "Friedensgebete sind Orte und Zeiten in denen Hoffnung gestärkt wird. Sie sind aber auch ein Raum zur Klage, in der wir unser eigenes Unvermögen zum Frieden an Gott adressieren können", ergänzte Gregor Rehm von der Arbeitsstelle.

Die Handreichung mit einem Vorwort der designierten pfälzischen Kirchenpräsidentin, Oberkirchenrätin Dorothee Wüst, zeige die Geschichte der Friedensgebete in Deutschland und der Pfalz auf und mache Vorschläge für Friedensgebete im Kirchenjahr und im Jahresverlauf. Zudem gibt es theologische Überlegungen zu Friedensgebeten als Form der Klage und der Hoffnung auf eine friedliche Welt. Schließlich werden Orte für die Friedensarbeit in der Pfalz aufgeführt wie die US-Airbase Ramstein, das Hambacher Schloss bei Neustadt an der Weinstraße als "Wiege der Demokratie" sowie Gedenkstätten und Kirchen.

Mehr zu Friedensgebete
Friednesbotschften im Netz
Mit Friedensandachten für Frühaufsteher will die evangelische Kirche in Selsingen im Landkreis Rotenburg "Impulse zum Wachwerden und Durchlüften" geben.
Bittgottesdienst steht unter dem Motto "Umkehr zum Frieden"
Im November 2020 feiert die ökumenische FriedensDekade ihr 40-Jahr-Jubiläum. Vorab sind nun die Materialien erschienen und können bestellt werden.