Dabrock neues Mitglied im Stiftungsrat des Friedenspreises

Dabrock neues Mitglied im Stiftungsrat des Friedenspreises
Der evangelische Theologe Peter Dabrock (57) ist in den Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels berufen worden.

Der Professor für Systematische Theologie an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen-Nürnberg tritt die Nachfolge des katholischen Tübinger Theologen Karl-Josef Kuschel an, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Dienstag in Frankfurt am Main mitteilte. Dabrock befasst sich vor allem mit der Ethik von Biowissenschaften, von Keimbahnintervention bis Künstliche Intelligenz. Von 2016 bis 2020 war er Vorsitzender des Deutschen Ethikrates.

Der Stiftungsrat des Börsenvereins hat die Aufgabe, die Friedenspreisträgerin oder den Friedenspreisträger des jeweiligen Jahres zu benennen. Weitere Mitglieder sind der MDR-Programmchef Klaus Brinkbäumer, die Verlegerinnen Felicitas von Lovenberg und Nadja Kneissler, der Historiker Raphael Gross, die Germanistikprofessorin Ethel Matala de Mazza, die Journalistin Bascha Mika sowie der Direktor des Frankfurter Max-Planck-Instituts für Hirnforschung, Moritz Helmstaedter. Vorsitzende des Stiftungsrats ist die Börsenvereinsvorsteherin Karin Schmidt-Friderichs.

Mehr zu Friedenspreis
Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Kardinal Reinhard Marx
Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Kardinal Reinhard Marx sind mit dem Augsburger Friedenspreis für ihr ökumenisches Wirken ausgezeichnet worden. Beide bedauern die Vatikan-Absage ans gemeinsame Abendmahl, geben sich aber kämpferisch: "Wir werden nicht locker lassen!"
Der Göttinger Friedenspreis 2019 ist am Samstag an den Verein "Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost" übergeben worden.