Finanzdirektor im Bistum Eichstätt gibt Amt auf

Finanzdirektor im Bistum Eichstätt gibt Amt auf

Der Finanzdirektor der Diözese Eichstätt, Florian Bohn, gibt sein Amt auf. Es habe "unterschiedliche Auffassungen über die von der Diözese Eichstätt langfristig zu leistenden diözesanen Aufgaben und deren Finanzierung" gegeben, teilte das Bistum am Dienstag mit. Die Kirche und Bohn hätten sich einvernehmlich auf eine fristgerechte Beendigung des Arbeitsverhältnisses verständigt.

In der Mitteilung wird Bohn besonders für seine Tätigkeit bei der "ökonomischen Aufarbeitung" des Finanzskandals im Bistum Eichstätt gedankt. Man verweist zudem auf die "Professionalisierung und Strukturierung der Bischöflichen Finanzkammer samt Diözesanem Bauamt" in seiner Amtszeit.

Bohn war im April 2018 als neuer Finanzdirektor nach Eichstätt gekommen. Kurz zuvor war im Bistum ein verlustreiches US-Immobiliengeschäft aufgeflogen. Verantwortliche in der Finanzdirektion hatten zwischen 2014 und 2016 Kreditverträge in Gesamthöhe von 60 Millionen US-Dollar unterschrieben. Außerdem wurden fünf Millionen Euro in ein Frachtschiffgeschäft investiert, das nichts mehr wert ist.

Meldungen

Top Meldung
Fürsorge-Aufgaben pflegender Angehöriger rund um Haushalt, Kinder und Pflege werden immer noch zu 80 Prozent von Frauen geleistet.
Die Diakonie Deutschland dringt auf eine bessere finanzielle Absicherung pflegender Angehöriger. Die sogenannte Care-Arbeit - Fürsorge-Aufgaben rund um Haushalt, Kinder und Pflege - werde immer noch zu 80 Prozent von Frauen geleistet, so die Diakonie zum "Equal Care Days" (1.3.).